BodenseEmobil

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Im Vordergrund steht die technische und logistische Herausforderung, entleihbare Elektromobile nicht lediglich als weitere Fahrmöglichkeit im öffentlichen Raum zu platzieren, sondern mit dem technischen, tariflichen und informatorischen Dienstleistungsangebot des Verkehrsverbundes der örtlichen Verkehrsunternehmen, der regionalen Bahn- und Busgesellschaften und der kommunalen Gebietskörperschaften mit der Stadt Friedrichshafen zu verschmelzen. Das Forschungs- und Entwicklungsinteresse richtet sich dabei einerseits auf die Konzeption und Umsetzung eines gemeinsamen Preis- bzw. Tarifsystems für alle beteiligten Verkehrsträger wie Unternehmen und andererseits auf das Ermöglichen der intermodalen Wegekette mit den Werkzeugen aktueller Standards von IKT – von der Auskunft über die spontane Buchung bis hin zur automatisierten Abrechnung. Darüber hinaus steht die Untersuchung, Umsetzung und Erprobung der technischen Möglichkeiten und sozialen Akzeptanzbedingungen gesteuerter Ladevorgänge im Mittelpunkt des Forschungsinteresses.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Das InnoZ wird das Projekt in allen Phasen mit Nutzertests wissenschaftlich begleiten. In der Startphase liegt der Fokus auf der Lead-User-Integration und der Umsetzung partizipativer Verfahren von Bürgern, um die Akzeptanzfaktoren zu ermitteln. In der zweiten Projektphase wird das InnoZ den Feldtest mit Elektrofahrzeugen vorbereiten und die Nutzung wissenschaftlich begleiten. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen der Raumstruktur einer ländlichen Region mit industrieller Verdichtungszone und zusätzlicher touristischer Ausprägung auf die Nutzungsbereitschaft bzw. Nutzungsbarrieren des elektromobilen Carsharings.

Beteiligte Projektpartner: 

HaCon, Stadt Friedrichshafen, Landkreis Bodenseekreis, Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg, Stadtwerk am See, DB FuhrparkService

Projektlaufzeit: 
01.05.2015 bis 30.06.2016
Ansprechpartner: