distribut-e

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Logistik als spezieller Aspekt von Mobilität ist nicht nur Grundvoraussetzung einer funktionierenden Wirtschaft. In Zeiten des weiter erstarkenden Onlinehandels, drängt Logistik als Gesamtheit aller Liefer- und Warenströme immer unmittelbarer in das Alltagsleben jedes Bürgers. Individuelle Kundenwünsche und kürzest mögliche Lieferzeiten bedingen insbesondere auf der letzten Meile de-zentrale Verteilprozesse mit geringer Tourenauslastung, welche die innerstädtische Distribution zunehmend prägen. Um den Folgen dieser Verkehre – z.B. Staus, Lärm, erhöhte Schadstoffausstöße – entgegenzuwirken, sind neue Wege der innerstädtischen Logistik unabdingbar.

Vor diesem Hintergrund bietet sich der Einsatz von Lastenrädern und insbesondere von Lasten-Pedelecs an, um Anforderungen einer innerstädtischen Kiezlogistik mit möglichst geringen Umweltwirkungen zu entsprechen. Dabei sind unterschiedliche Nutzergruppen und Anwendungsbereiche zu adressieren, etwa die eines Güterverteilzentrums, die Nutzung der Lastenräder für Aufgaben der Berliner Stadtreinigung (bsr) und auch die Nutzung der Lasten-Pedelcs für die Anwohner.

Mehr Infos unter: http://distribut-e.de

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Ein entsprechendes Betriebskonzept wird im Rahmen des Projekts über Ko-Kreation- und Design-Thinking-Ansätze entwickelt, bei dem die potenziellen Nutzer als Prosumer an der Entwicklung und Ausgestaltung des Nutzungskonzepts beteiligt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Einsatz der Lasten-Pedelcs die Bedürfnisse der Nutzer bestmöglich adressiert.

Als Erprobungsräume sind die Mierendorff-Insel und der Klausenerplatz-Kiez vorgesehen. Dort werden bereits in einer Frühphase des Projekts Lasten-Pedelecs für die ersten Nutzungserfahrungen bereitgestellt. Im Laufe des Projekts gilt es dann, die unterschiedlichen Einsatzszenarien konzeptionell zu fassen und technisch so zu hinterlegen, dass die Nutzung der Lasten-Pedelecs für alle offen steht und dabei die Nutzung möglichst einfach und intuitiv erfolgt. Die Nutzungen und die Veränderungen im Mobilitätsverhalten werden in einer umfassenden Begleitstudie unter dem Einsatz von modalyzer erhoben und für die Optimierung des Kiez-Logistik-Konzepts genutzt.

Aufgaben des InnoZ bestehen in der Entwicklung von Komponenten einer Kiez-Logistik, der Pilotierung der Umsetzungsprojekte im Hinblick auf Bereitstellung und Ausgestaltung der Verleihfähigkeit der Bestandsfahrräder, dem Aufbau der shared eLogistik-Stationen und dem Probebetrieb von Kleinflotte sowie Evaluation, Übertragbarkeit und Transfer der erzielten Ergebnisse.

Ergebnisse: 
Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Beteiligte Projektpartner: 
  • Technische Universität Berlin (TU Berlin)
    • Fachgebiet Bestandsentwicklung und Erneuerung von Siedlungseinheiten (FG BES)
    • Fachgebiet Logistik (FG LOG)
    • Fachgebiet Entrepreneurship und Innovationsmanagement – Centre for Entrepreneurship (FG EIM)
    • Fachgebiet Strategische Führung und Globales Management (FG SFGM)
  • nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH (nexus)
  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH
  • Berliner Stadtreinigungsbetriebe, Anstalt des öffentlichen Rechts (BSR)
  • Adomeit Group GmbH
  • Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf (BA C-W)
  • insel-projekt.berlin UGmbH (ipb)
Projektlaufzeit: 
01.04.2017 bis 27.03.2020
Ansprechpartner: