Guide2Wear

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Im Projekt Guide2Wear wird das Potenzial von Wearable Devices wie Smart Watches oder Glasses für zukünftige Mobilitätsdienste untersucht. Hierfür werden unterschiedliche Nutzergruppen analysiert sowie auf dieser Basis ein Prototyp für den ÖPNV entwickelt. Das Ziel ist es dabei, ein nutzergerechtes mobiles Tool bereitzustellen, das das Reisen von „Tür-zu-Tür“ im Nah- wie Fernverkehr sowie über mehrere Verkehrsmodi für die Nutzer komfortabler gestaltet.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Das InnoZ widmet sich im Rahmen des Projekts vor allem der Nutzerperspektive auf Mobilitätsdienste, die über Wearable Devices zum Einsatz kommen sollen. Hierfür werden zum einen Nutzeranforderungen in einer europaweiten Befragung sowie Fokusgruppendiskussionen erfasst. Zum anderen erhebt das InnoZ europaweit Daten zum intermodalen Mobilitätsverhalten über das Smartphonetrackingtool „modalyzer“.

Ergebnisse: 

Die Erkenntnisse zu den Nutzeranforderungen sowie die Daten zum tatsächlichen Reiseverhalten werden genutzt, um mehr über Informationsbedarfe beim intermodalen Reisen zu erfahren und darauf aufbauend einen nutzergerechten Dienst zu entwickeln.

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des EU-Programms ERA-Net („Future travelling“)

Beteiligte Projektpartner: 

Fraunhofer IVI (Deutschland, Projektleitung), VTI (Schweden), FACTUM (Österreich),  Universität für Bodenkultur Wien (Österreich), CodeSyntax (Spanien), Transport & Mobility Leuven (Belgien)

Projektlaufzeit: 
01.09.2014 bis 31.08.2016