HyTrust - auf dem Weg in die Wasserstoffgesellschaft

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Das von der Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) geförderte Projekt "HyTrust. Auf dem Weg in die Wasserstoffgesellschaft" untersucht die gesellschaftlichen Auswirkungen der Einführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Mobilitätssektor. Im Rahmen dieses Projektes wird insbesondere untersucht, wie die Akzeptanz der (potenziellen) Nutzer in die Technologie und das Vertrauen der Bevölkerung in die Technologie betreibenden Akteure gestärkt werden kann, wie sich der Alltag in der Wasserstoffgesellschaft gestalten lässt und wie wir dorthin kommen. Durch repräsentative Befragungen, Bürgerkonferenzen, Fokusgruppen und Interviews werden im Projektverlauf weit über 3000 BürgerInnen mit in das Projekt einbezogen.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Das InnoZ führt von 2010 bis 2012 vier Fallstudien zu Demonstrations- und Leuchtturmprojekten durch: Durch die Kombination von Befragungen, teilnehmenden Beobachtungen und Expertenworkshops werden Nutzereinschätzungen, Ansprüche an die Fahrzeuge sowie Einstellungsänderungen im Bezug auf das Mobilitätsverhalten ermittelt.

Daneben wird das InnoZ gemeinsam mit verschiedenen Stakeholdern der Frage nachgehen, wie der technologische Systemwechsel im Mobilitätssektor hin zur Wasserstofftechnologie vollzogen werden kann. Dabei gilt es im Rahmen von Szenariobewertungen Wege zu identifizieren, wie eine ökologisch, ökonomisch und insbesondere sozial nachhaltige Wasserstoff-Ökonomie erreicht werden kann, die nicht auf Leuchtturmprojekte und Modellregionen beschränkt bleibt.

Ergebnisse: 

   Erste Fallstudie: Evaluierung der Informationskampagne "Energie im
   Wandel" und der 18. Weltwasserstoffkonferenz (WHEC)

   Zweite Fallstudie: Wahrnehmung von Wasserstofftankstellen

   Dritte Fallstudie: Wahrnehmung und Usability von
   Wasserstofffahrzeugen

   Vierte Fallstudie: Nutzerbilder aus Expertensicht

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Unabhängiges Institut für Umweltfragen (UfU), beauftragt durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) vertreten durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW)
 

Beteiligte Projektpartner: 

Unabhängiges Institut für Umweltfragen (UfU) e.V., Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Global Climate Forum (GCF) (ehemals: European Climate Forum (ECF)), Institut für Transportation Design (ITD)

Projektlaufzeit: 
01.09.2009 bis 31.08.2012
Ansprechpartner: