IPIN - Integrationsplattform intelligente Netze

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Kernaufgabe des Projektes ist die übergeordnete Erarbeitung des Smart Grid Konzeptes im Schaufenster Berlin-Brandenburg. Dies geschieht durch die Umsetzungsbegleitung sowie Verknüpfung und Evaluierung der Ergebnisse der eingebundenen Projekte (insbesondere D2, D3, ggf. weitere). Das Projekt stellt dabei die inhaltliche Einbeziehung möglichst vieler relevanter Aktivitäten auf übergeordneter Ebene sowie die Anbindung an die zentrale Datenplattform des Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg sicher. Das Smart Grid Konzept soll unter dem Zielaspekt erarbeitet werden, bei fehlendem Energieverbrauch als ein Baustein zu helfen, eine Drosselung oder Abschaltung von volatil einspeisenden erneuerbaren Erzeugungsanlagen schlussendlich zu vermeiden. Entwicklung eines Modells und eines Visualisierungstools zur  Grünstrombilanzierung. 

Die konkreten Aufgaben

  • Steuerung und Visualisierung der Smart Grid Technologien zur Einbindung von Elektrofahrzeugen in Verteil- und Inselnetzen und der maximalen Nutzung erneuerbarer Energien für den elektromobilen Verkehr
  • Verknüpfung und Evaluierung von Ergebnissen der eingebundenen ProjekteSchaufensterprojekte: MSG EUREF, IMS Südkreuz und Smart Capital Region und Schaffung einer gemeinsamen Plattform für weitere Projekte
  • Schaffung von Visualisierungswerkzeugen zur anschaulichen Demonstration des intelligenten lokalen bzw. regionalen Zusammenspiels von Erzeugung, Netzmanagement, Speicherung und Verbrauch durch Elektrofahrzeuge
  • Aufbau eines Modells und eines Visualisierungstools zur Grünstrombilanzierung der Elektromobilität
Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Das InnoZ ist verantwortlich für die Umsetzung des theoretischen Integrationskonzeptes und Schaffung der datentechnischen Plattform für die projektübergreifende Erprobung und Simulation der Smart Grid Konzepte.

 

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

BMVI

Beteiligte Projektpartner: 

stromnetz Berlin, DAI-Labor, RWE, E.ON

Projektlaufzeit: 
01.03.2013 bis 31.03.2016