Machbarkeitsstudie "Klimaneutrales Berlin 2050"

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Wie andere bedeutende Metropolen in der Welt stellt sich auch Berlin der "Herausforderung Klimaschutz" in ambitionierter Weise. Das Ziel lautet: Klimaneutralität in Berlin bis 2050. Die Machbarkeitsstudie "Klimaneutrales Berlin 2050" im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt soll auf diesem Weg ein zentraler Baustein sein. Die Studie zeigt mögliche Entwicklungspfade für die fünf Handlungsfelder Energiebereitstellung, Gebäude/Stadtentwicklung, Konsum, Wirtschaft und Mobilität/Verkehr auf und formuliert Maßnahmen und Leitprojekte für ein klimafreundliches Berlin. Mit der Durchführung der Studie war ein Konsortium, dem auch das InnoZ angehört, beauftragt. Die Leitung oblag dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Das InnoZ bearbeitete im Rahmen der Machbarkeitsstudie das Handlungsfeld Mobilität & Verkehr. Bis Anfang 2014 wurden für diesen Bereich auf der Grundlage einer belastbaren Bestandsaufnahme hinsichtlich Energieverbrauch und CO2-Emissionen Einsparpotenziale abgeschätzt und Zukunftsszenarien entwickelt. Dieser Prozess fand in engem Austausch mit der (Fach-)Öffentlichkeit und den relevanten Stakeholdern in Berlin statt.

Ergebnisse: 

Infos zu den Ergebnissen des Projekts finden Sie hier.

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin

Beteiligte Projektpartner: 

Potsdam Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK), Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), BLS Energieplan GmbH (BLS), HFK Rechtsanwälte, Umbaustadt, LUP -Luftbild Umweltplanung GmbH, bmgr Landschaftsarchitekten

Projektlaufzeit: 
01.01.2013 bis 28.02.2014
Ansprechpartner: