Megatrends im Verkehr 2030/ 2050

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Klimawandel, Verknappung fossiler Energien, Verstädterung, eine alternde Gesellschaft, Verschuldung der öffentlichen Haushalte, teils sinkende Kofinanzierung des ÖPNV (z.B. GVFG), höhere Mobilitätskosten und schnellere Innovationszyklen von Informations- und Kommunikationstechnologien sind nur einige Megatrends, die einen starken Einfluss auf die Entwicklung von Märkten und Geschäftsmodellen im Mobilitäts- und Transportbereich haben. Diese und weitere absehbare Zukunftstrends bergen einerseits enorme Risiken für die Verkehrsbranche, bieten andererseits jedoch auch große Chancen. So z.B. für den öffentlichen Verkehr, sofern es den Unternehmen gelingt, neue Markt- und Kundensegmente zu erschließen, die sich z.B. bei der Auflösung der scharfen Grenze zwischen klassisch öffentlicher und klassisch individueller Mobilität ergeben. Hintergründige Kenntnis über die Trends und deren Auswirkungen ist somit wichtig, um rechtzeitig die richtigen politischen und unternehmerischen Entscheidungen treffen zu können.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

InnoZ ermittelte kontinuierlich die Auswirkungen tiefgreifender soziodemografischer und sozioökonomischer Veränderungen auf Verkehrsnachfrage, Verkehrsinfrastrukturen und staatliche Daseinsvorsorge. Dazu wurden zueinander passfähige quantitative und qualitative Zukunftsszenarien für den Personen- und Güterverkehr, bezogen auf verschiedene Zeiträume (mittel- und langfristig), erstellt.Entsprechende Konsequenzen, Handlungsempfehlungen und Maßnahmen für Politik, Wissenschaft und Praxis  wurden abgeleitet und bewertet.

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Verkehrsunternehmen, Infrastrukturunternehmen, Gebietskörperschaften, Ministerien, Verbände

Projektlaufzeit: 
31.12.2015
Ansprechpartner: