Newsletter Frühjahr 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einer Pause ist er endlich wieder da. Der erste Newsletter dieses Jahres wandert in die Postfächer. Es ist bereits viel im Jahr 2018 geschehen, auch bei uns am InnoZ. Zunächst einmal mussten wir Dr. Jürgen Peters verabschieden. Nach ca. 9 Jahren als Geschäftsführer neben Prof. Dr. Andreas Knie war der Januar der letzte Monat am InnoZ für ihn. Wir wünschen ihm auch auf diesem Wege viel Erfolg und Gesundheit für die Zukunft! Dafür dürfen wir mittlerweile zwei weitere Geschäftsführer begrüßen, die von der Deutschen Bahn AG zu uns gewechselt sind: Seit Februar 2018 ist Martin Masch zweiter und seit März 2018 ist Dr. Matthias Borrmann unser dritter Geschäftsführer. Herzlich Willkommen bei uns!

2018 scheint auch das Jahr des Automobils zu werden. Anfang des Jahres sagte Prof. Dr. Andreas Knie im Interview mit brand eins noch einen zentralen Satz "Die wollen keinen Neustart". Man wollte irgendwie noch Dieselfahrzeuge verkaufen, denn was man befürchtete, wurde am 27. Februar in Leipzig juristisch bestätigt: Fahrverbote für Dieselfahrzeuge sind rechtens. Spätestens jetzt waren Autofahrer verunsichert und Fahrzeughändler bleiben auf vielen Dieseln sitzen. Das scheint die Automobilindustrie aber nicht so sehr zu interessieren, denn im Interview mit dem Tagesspiegel zeigt Knie, dass Kunden keine wirklichen Alternativen angeboten werden, ein "Totalversagen der Autoindustrie". Ihnen haben Andreas Knie und Weert Canzler auch ihr nächstes Buch gewidmet. Taumelnde Giganten heißt das neueste Werk und beschreibt den Willen, die Zustände im Mobilitätsektor am liebsten so zu lassen, wie sie seit Jahrzehnten sind.

Vom 09.04. bis zum 14.04. findet auf dem EUREF-Campus die Future Mobility Week statt. Auch das InnoZ bietet viele Aktivitäten in dieser Woche an. Emily, unser autonomes Shuttle von Easymile wird prominent ihre Runden drehen und bietet Testfahrten an. Weitere Informationen befinden sich weiter unten im Newsletter. Zusätzlich möchten wir noch extra bekannt geben, dass wir Testnutzer für Emily suchen, mit denen wir Interviews führen dürfen. Zum Thema Nutzerakzeptanz freuen wir uns auch besonders über Testpersonen, die sich eigentlich nicht richtig vorstellen möchten, in Fahrzeugen zu sitzen, die eigene Entscheidungen treffen. Wie wichtig Sicherheit in der Forschung ist, wurde leider nochmals deutlich, nachdem in Arizona in den USA der erste Todesfall im Zusammenhang mit einem autonomen Fahrzeug eingetreten ist. Das zeigt, dass wir uns in einem besonders verantwortungsvollen Gebiet befinden und nutzerzentrierte Lösungen und die Sicherheit aller Akteure von wichtiger Bedeutung sind.

Weitere Informationen finden Sie wie immer auf www.innoz.de.

Inhalt

Aktuelles

  • „Die wollen keinen Neustart“
  • Reiseketten durch Digitalisierung
  • Die Stadt der Zukunft braucht weniger Autos
  • Wir wollen beides. Durchatmen und fahren.
  • Totalversagen der Autoindustrie

Ankündigungen

  • InnoZ auf der Future Mobility Week 2018
  • Open Olli Hackathon
  • Fachkonferenz "Netzwerke, Cluster, Ökosystem"

Neues aus den Projekten

  • Eröffnung der mFUND-Ausstellung im Open Mobility Forum des InnoZ
  • Einladung: Testfahrten mit Emily inklusive Befragung

Stimmen aus dem InnoZ

  • "Kostenloser Nahverkehr ist teuer und hätte wenig Wirkung"
  • Mobilität im ländlichen Raum...

Publikationen

  • Festgefahren: Anleitung zum Wandel der Automobilgesellschaft // Andreas Knie und Weert Canzler
  • Using GPS technology for demand data collection
  • Volle Fahrt à la carte? – Mobilitätskarten als Vermittlungsversuche zwischen sozialen Welten // Christian Scherf
  • Alles auf eine Karte? Kooperationen von Nahverkehr und Mobilitätsanbietern gestalten sich schwierig // Christian Scherf
  • Taumelnde Giganten: Gelingt der Autoindustrie die Neuerfindung?
  • Mobilität im Ländlichen Raum sichern

Aktuelles 

Prof. Dr. Andreas Knie

„Die wollen keinen Neustart“

brand eins: Prof. Dr. Andreas Knie erklärt im Interview mit brand eins, wie die bereits überfällige Verkehrswende doch noch gelingen kann.
Prof. Dr. Andreas Knie

Reiseketten durch Digitalisierung

Prof. Dr. Andreas Knie fährt gerne Zug. In seinen Studien erfährt der Geschäftsführer des Forschungs- und Beratungsunternehmens InnoZ allerdings, dass er damit in der Minderheit ist. Seine Empfehlung: Die Eisenbahn soll die Digitalisierung nutzen, um durchbuchbare Reiseketten anzubieten.
Prof. Dr. Andreas Knie

Die Stadt der Zukunft braucht weniger Autos

innogy - Andreas Knie im Interview, wo es beim Thema Verkehrswende in Deutschland hakt. Ein Apell an Kommunen und Stadtplaner.

Wir wollen beides. Durchatmen und fahren.

Salzburger Nachrichten - Die Entscheidung für die Rechtmäßigkeit möglicher Dieselverbote wurde auf Dienstag vertagt. Müssen es gleich Verbote geben oder wie sähen Alternativen aus?
Prof. Dr. Andreas Knie

Totalversagen der Autoindustrie

Tagesspiegel Background - Die deutschen Autohersteller sind wenig innovativ. Krampfhaft halten sie am Verbrennungsmotor fest. Das liegt am Management und den Gewerkschaften, aber auch an der Politik.

Ankündigungen 

Future Mobility Week 2018

InnoZ auf der Future Mobility Week 2018

Die Future Mobility Week ist die Plattform für die nationalen Mobilitätsentscheider und adressiert die wichtigsten Fragen zur Zukunft der Mobilität. Vom 8. bis zum 12. April 2018 dreht sich auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg alles um die Themen Vernetzung, autonomes Fahren, Mobility-as-a-Service, Sharing und Elektromobilität. Selbstverständlich ist das InnoZ auch dabei!
Autonome Shuttles befördern Nutzer über den EUREF-Campus

Open Olli Hackathon

Am 13.04.2018 ab 18 Uhr findet bei uns OpenOlli Hackathon statt! Es richtet sich an Interessierte aus den Bereichen: Data Visualization, Statistics, Webmapping, Creative Thinking.Be our guest!
skizzierte Plattform des InnoZ

Fachkonferenz "Netzwerke, Cluster, Ökosystem"

Das WZB, das InnoZ sowie das Center for Responsible Research and Innovation des Fraunhofer IAO lädt zur Fachkonferenz "Netzwerke, Cluster, Ökosystem" am 27. April 2018 ein.

Neues aus den Projekten 

Eröffnung der mFUND-Ausstellung im Open Mobility Forum des InnoZ

Pünktlich zum Frühlingsanfang am 20. März wurde die mFUND-Ausstellung in den Räumen des Open Mobility Forums am InnoZ in Berlin eröffnet.

Einladung: Testfahrten mit Emily inklusive Befragung

Stimmen aus dem InnoZ 

Prof. Dr. Andreas Knie

"Kostenloser Nahverkehr ist teuer und hätte wenig Wirkung"

WirtschaftsWoche Online- Andreas Knie im Interview über die Pläne der Bundesregierung, einen kostenlosen ÖPNV zu erwägen und warum das für ihn nicht die optimale Lösung ist.

Mobilität im ländlichen Raum...

Dienstreisen sind ja im Grunde nichts Ungewöhnliches, auch nicht im ländlichen Raum. Aber manchmal erlebt man dabei doch das eine oder andere...

Publikationen 

Springer link Titelblatt Festgefahren, Knie, Canzler, 2017

Festgefahren: Anleitung zum Wandel der Automobilgesellschaft // Andreas Knie und Weert Canzler

Das Auto ist aber nicht nur ein Verkehrsmittel, es ist eine Geschichte, die vom privaten Glück erzählt und in der das Auto seinen festen Platz hat.
Cover-Bild des Fachmagazins International Transportation Special Edition 1, Mai 2017

Using GPS technology for demand data collection

Introduction to opportunities and challenges of the methodology in developing and emerging economies

[Jakob Baum, Enrico Howe, in: International Transportation, Jg. 69, Special Edition 1, Mai 2017, S. 30-33.]

Coverbild von Christian Scherf: Volle Fahrt à la carte

Volle Fahrt à la carte? – Mobilitätskarten als Vermittlungsversuche zwischen sozialen Welten // Christian Scherf

Der Traum von einem einfachen Zugang zu allen Mobilitätsdiensten – gleich ob Bahn, Bus, Carsharing oder Leihrad – ist nicht neu. Schon vor über 20 Jahren grübelten Visionäre über die Mobilität ‚aus einer Hand‘: Eine Anmeldung, eine Buchung, eine Abrechnung.

Coverseite des Magazins "WZB-Mitteilungen" vom März 2018

Alles auf eine Karte? Kooperationen von Nahverkehr und Mobilitätsanbietern gestalten sich schwierig // Christian Scherf

[in: WZB-Mitteilungen. Nr. 159, März 2018, S. 44–46.]

Taumelnde Giganten

Taumelnde Giganten: Gelingt der Autoindustrie die Neuerfindung?

Dieselskandal, Betrügereien bei der Typenzulassung, Preis- und Strategieabsprachen: Die Zweifel daran, ob der Wille zur Reform bei den Autoherstellern überhaupt vorhanden ist und die Industrie den versprochenen Transfer der Antriebsformen oder gar die Entwicklung neuer Mobilitätsangebote schafft, me

Mobilität im Ländlichen Raum sichern

Perspektive entwickeln, Identität ermöglichen, Freiräume schaffen, Kostenwahrheit angehen [Frank Hunsicker, Melanie Herget und Ulrike Walter in: WISO Diskurs 08/2018]