Newsletter Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

wer die Reden der "Agendakonferenz" vor zwei Wochen hörte, konnte den Eindruck gewinnen, die Mobilitätswende sei bereits beschlossen und harrte nur noch der Umsetzung. Dass dem (noch) nicht so ist, zeigen unser Kommentar zum "Innovations(t)raum 2017" und das Interview mit Andreas Knie auf klimaretter.info. Doch wie kommen wir vom Warten zu Taten? Der Weg wird kein leichter sein, doch die Keime des Wandels sind gelegt: So ist z.B. das Scootersharing international im Aufwind, wie unsere neue Innovationslandkarte zeigt. Auch die Brennstoffzelle ist keineswegs tot, wie manche Stellen behaupten. Wir möchten helfen, diese und weitere Teile zu einem Ganzen zu formen, z.B. im Projekt "Plattform Mobilität 4.0", das im Juni gestartet ist. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Weitere Informationen finden Sie wie immer auf www.innoz.de.

Inhalt

Aktuelles

  • Ergebnisse der "Agendakonferenz": Mobil bleiben – Forschung bereit für Anwendung
  • The international scootersharing market in transition: leaving the experimental stage
  • 10.000 Nutzer von modalyzer

Ankündigungen

  • Mobilitätsrallye zum EUREF-Sommerfest 2017 am 7. Juli
  • InnoZ auf der AGIT in Salzburg am 7. Juli

Neues aus den Projekten

  • InnoZ und Partner gewinnen "Best rated session-Award" auf dem ITS-Kongress in Straßburg
  • Projekt "Plattform Mobilität 4.0" gestartet
  • Projekt "ICU - Internes Crowdsourcing in Unternehmen" gestartet: Arbeitnehmergerechte Prozessinnovationen durch digitale Beteiligung von Mitarbeiter/innen

Stimmen aus dem InnoZ

  • Wasserstoff oder Batterie 2.0 – Ist das Duell in der Elektromobilität entschieden?
  • Der Traum ist aus! Ein kritischer Nachruf auf den „Innovations(t)raum 2017“
  • Planvolle Chinesen, unschlagbare Fahrräder und die Ewiggestrigen in NRW

Publikationen

  • An STI institution's view

Wussten Sie schon...?
 

Aktuelles 

Konferenzbild "Wege zur Mobilitätswende" vom 22./23. Juni 2017 in Berlin

Ergebnisse der "Agendakonferenz": Mobil bleiben – Forschung bereit für Anwendung

Andreas Knie fordert als einer der Initiatoren der "Berliner Erklärung" mehr Praxis für die Mobilitätswende.

The international scootersharing market in transition: leaving the experimental stage

The global scootersharing business has undergone rapid developments since its introduction in 2012. Starting in San Francisco, the idea has spread to many cities and has been a success story. Especially in 2016 and 2017, many new actors have entered the market. The establishment of a third column of shared mobility - besides car- and bikesharing - is becoming more prominent.
modalyzer im weltweiten Einsatz (Quelle: InnoZ GmbH)

10.000 Nutzer von modalyzer

Im Juni 2017 wurde die Schallmauer durchbrochen: modalyzer hat nun 10.000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer!

Ankündigungen 

Menschen auf dem EUREF-Campus

Mobilitätsrallye zum EUREF-Sommerfest 2017 am 7. Juli

Dieses Jahr zum EUREF-Sommerfest startet am Freitag, den 7.7. um 11 Uhr die große MOBILITÄTSRALLYE von InnoZ.

InnoZ auf der AGIT in Salzburg am 7. Juli

Im Rahmen des Kopernikus-Projekts ENavi trägt Benno Bock zum Thema "Planung integrierter Energie- und Mobilitätslösungen mit semi-automatischer Verkehrsmodellierung" auf der diesjährigen AGIT in Salzburg vor.

Neues aus den Projekten 

InnoZ-Mitarbeiter Frank Hunsicker auf dem ITS-Kongress in Straßburg 2017

InnoZ und Partner gewinnen "Best rated session-Award" auf dem ITS-Kongress in Straßburg

Der Pilotversuch mit dem autonomen Shuttle-Bus fand auf dem 12. ITS-Kongress in Straßburg großes Interesse: Die Session des InnoZ und seiner Partner BestMile, Local Motors und Navya wurde vom Publikum aus über 50 Sessions am besten bewertet.

Projekt "Plattform Mobilität 4.0" gestartet

Das InnoZ gründet ein Open Science & Innovation Forum rund um digitale Mobilitätsdienste des mFUND-Programms. Welche Dienste und Plattformen werden für die Mobilität der Zukunft benötigt? Wie werden aus Mobilitäts- und Verkehrsdaten Dienstleistungen? Und welche gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Risiken sind damit verbunden? Diesen und ähnlichen Fragen widmen sich das InnoZ und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in dem Projekt „Plattform Mobilität 4.0“, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des mFUND-Programms mit rund 830.000 Euro gefördert wird.

Projekt "ICU - Internes Crowdsourcing in Unternehmen" gestartet: Arbeitnehmergerechte Prozessinnovationen durch digitale Beteiligung von Mitarbeiter/innen

Das Ziel des Projekts ICU ist es, in einem mehrstufigen Verfahren mit allen relevanten Stakeholdergruppen ein branchenübergreifendes Referenzmodell für internes Crowdsourcing (IC) in Unternehmen zu entwickeln.

Stimmen aus dem InnoZ 

Wasserstoff vs Batterie

Wasserstoff oder Batterie 2.0 – Ist das Duell in der Elektromobilität entschieden?

Vor fast zwei Jahren diskutierten wir die Frage, welche Antriebsart – Batterie oder Brennstoffzelle – den Durchbruch in der Elektromobilität bringt. Als uns im Mai 2017 der Nachruf auf die Brennstoffzelle erreichte, fragten wir uns, ist das Duell damit entschieden? Von einem Durchbruch der Batterie-betriebenen Elektromobilität im deutschen Verkehrssystem kann jedoch derzeit auch nicht die Rede sein. Was sind neue Erkenntnisse bezüglich den Entwicklungen „Batterie vs. Brennstoffzelle“? (Foto: © Vector Market/ © Freepik)

Der Traum ist aus! Ein kritischer Nachruf auf den „Innovations(t)raum 2017“

Am 27. Und 28. Juni fand der „Innovations(t)raum Elektromobilität 2017“ in Rahmen des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität III“ (gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technik) in Berlin statt. Dieser wurde am 27. Juni durch einige Gastvorträge angereichert, die uns aufhorchen ließen.
Prof. Dr. Andreas Knie

Planvolle Chinesen, unschlagbare Fahrräder und die Ewiggestrigen in NRW

Andreas Knie berichtet als Mitherausgeber von klimaretter.info, was in der vergangenen Woche wichtig für ihn und das InnoZ war.

Publikationen 

Cover des ersten deutsch-brasilianischen Innovations-Guide

An STI institution's view

[Martin Gegner, in: 1° German-Brasilian Innovation Guide, German-Brazilian Chamber of Commerce and Industry (AHK-SP)/German House for Research and Innovation – São Paulo (DWIH-SP), São Paulo 2017,  S. 56-57.]

Wussten Sie schon...? 


……dass Berlin und Paris die „Schwergewichte“ in Sachen Scootersharing sind? In beiden Städten sind nun über 1.000 Roller entleihbar. Dies zeigt die neuste Auswertung des InnoZ.

(Quelle: Enrico Howe, InnoZ)