Newsletter März 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

das Thema autonomes Fahren liegt in der Luft. Auch das InnoZ konnte durch die Mitwirkung am Bericht des Hightech-Forums Akzente in der aktuellen Debatte setzen. Der weiterhin hochbegehrte Shuttlebus auf dem EUREF-Campus liefert dazu das Bildmaterial, wie jüngst in den ARD Tagesthemen zu sehen. Doch auch dem Thema Zweirad bleiben wir treu und freuen uns über die Auszeichnung des Projektes TINK mit dem Deutschen Fahrradpreis 2017! Schließlich empfehlen wir Ihnen den aktuellen Gastbeitrag von Weert Canzler und Andreas Knie, der auf ZEIT-Online über 900 Kommentare hervorrief.

Weitere Informationen finden Sie wie immer auf www.innoz.de.

Inhalt

Aktuelles

  • Autonome Systeme: Angela Merkel und Johanna Wanka nehmen Bericht des Hightech-Forums entgegen
  • "Automatisiertes Autofahren: Bundestag stellt Regeln für selbstfahrende Autos auf" (ARD)

Ankündigung

  • Soweit die Karten tragen... 16. Treffen des Doktorandenkolloquiums zur Mobilitätsforschung

Neues aus den Projekten

  • TINK mit dem Deutschen Fahrradpreis 2017 ausgezeichnet
  • "Autonomer Bus Olli: Eine 'Frischhaltebox auf vier Rädern' schreibt Verkehrsgeschichte" (Berliner Zeitung)
  • Bedarfsverkehr im Landkreis Calw gestartet

Stimmen aus dem InnoZ

  • "Neue Ideen gegen den Stau-Wahnsinn" (Rheinische Post)
  • "Diesel auf der Schiene, die 'guten' Autogesetze und Mobilität aus dem 3-D-Drucker" (klimaretter)
  • "Das InnoZ: Wo die Mobilität von morgen in Berlin erforscht wird" (futurezone)

Publikationen

  • Autos in den Städten sind so was von gestern

Wussten Sie schon ... ?
 

Aktuelles 

Übergabe des Berichtes der AG Autonome Systeme an Bundeskanzlerin Merkel auf der CeBIT am 20. März 2017 (Foto: acatech / Igor Magrilov)

Autonome Systeme: Angela Merkel und Johanna Wanka nehmen Bericht des Hightech-Forums entgegen

Acatech Präsident Henning Kagermann hat gemeinsam mit Reimund Neugebauer, Ko-Vorsitzender des Hightech-Forums und Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, auf der CeBIT den Bericht des Fachforums Autonome Systeme an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka übergeben. Der Bericht analysiert die Chancen Deutschlands und möchte zugleich die gesellschaftliche Debatte anstoßen. Das InnoZ hat an dem Bericht mitgewirkt.
autonom fahrender Shuttle-Bus auf dem EUREF-Campus

"Automatisiertes Autofahren: Bundestag stellt Regeln für selbstfahrende Autos auf" (ARD)

Der autonome Shuttlebus auf dem EUREF-Campus diente in den ARD Tagesthemen als Beispiel für Fahren ohne Fahrer.

Ankündigung 

Mobilitätskarte Berlin elektroMobil (Foto: InnoZ GmbH)

Soweit die Karten tragen... 16. Treffen des Doktorandenkolloquiums zur Mobilitätsforschung

Am Mi., 26. April, um 18:15 findet die nunmehr 16. Veranstaltung der Kolloquiumsreihe im InnoZ statt. Aus einer Dissertation über integrierte Mobilitätsdienstleistungen werden ausgewählte Ergebnisse diskutiert. Die Präsentation von Christian Scherf steht unter dem Vortragstitel "Soweit die Karten tragen – Der lange Weg zum integrierten Zugang". Sämtliche Interessenten der sozialwissenschaftlichen Mobilitätsforschung sind herzlich eingeladen.

Neues aus den Projekten 

Auszeichnung zum Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Service

TINK mit dem Deutschen Fahrradpreis 2017 ausgezeichnet

Das Forschungsprojekt TINK, ein Projekt der Städte Konstanz und Norderstedt und ihrer Partner e-fect eG und InnoZ GmbH, hat den Deutschen Fahrradpreis 2017 gewonnen.
Autonome Shuttle-Bus auf dem Testfeld EUREF-Campus

"Autonomer Bus Olli: Eine 'Frischhaltebox auf vier Rädern' schreibt Verkehrsgeschichte" (Berliner Zeitung)

Andreas Knie berichtet in der Berliner Zeitung vom unfallfreien Einsatz des autonomen Shuttlebusses auf dem EUREF-Campus und den weiteren Plänen für das autonome Fahren in Berlin-Schöneberg.
Stadtansicht von Calw (Foto: Frank Vincentz, creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de)

Bedarfsverkehr im Landkreis Calw gestartet

Das InnoZ unterstützt den Landkreis Calw bei der Umsetzung und Ausweitung des bedarfsgerechten ÖV-Betriebes. Mobilität ohne eigenes Auto wird so auch außerhalb von Großstädten ermöglicht. Das Modellvorhaben passt das Angebot besser an den Bedarf an und spart zugleich Kosten. Zur Erforschung des Nutzerverhaltens kommt die vom InnoZ entwickelte App "modalyzer" zum Einsatz.

Stimmen aus dem InnoZ 

Dr. Jürgen Peters, Geschäftsführer InnoZ (Foto: Sebastian Knoth)

"Neue Ideen gegen den Stau-Wahnsinn" (Rheinische Post)

InnoZ-Geschäftsführer Jürgen Peters erläutert der Rheinischen Post seine Einschätzung zur Zukunft von Güterverkehr und Logistik.

"Diesel auf der Schiene, die 'guten' Autogesetze und Mobilität aus dem 3-D-Drucker" (klimaretter)

 InnoZ-Geschäftsführer Andreas Knie berichtet als Mitherausgeber von klimaretter.info, was in der vergangenen Woche wichtig für ihn und das InnoZ war.

"Das InnoZ: Wo die Mobilität von morgen in Berlin erforscht wird" (futurezone)

InnoZ-Mitarbeiterin Sina Nordhoff gibt im Interview mit futurezone Einblick in die Arbeit des InnoZ.

Publikationen 

Gastbeitrag von Weert Canzler und Andreas Knie auf Zeit Online vom 2. April 2017

Autos in den Städten sind so was von gestern

[Weert Canzler und Andreas Knie, Gastbeitrag, Zeit-Online, 2. April 2017.]
 

Wussten Sie schon ... ? 


...dass Hamburg die größte Dichte an Bikesharing-Stationen pro Mio. Einwohner hat? – gefolgt vom Flächenland Hessen. Berlin liegt auf Platz 3. Dies zeigt der Siebenjahresvergleich zum Bikesharing in Deutschland, der Ende April im neuen InnoZ Mobilitätsmonitor erscheint.

Quelle: InnoZ Mobilitätsmonitor