OpenOlli

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Autonome Fahrzeuge "bewerten" die Umgebung auf der Basis von Daten unterschiedlicher Sensoren und entscheiden dann, in welche Richtung und mit welcher Geschwindigkeit sich das Fahrzeug fortbewegen wird. Die Entwicklung neuer Verfahren bspw. zur Lokalisierung von Hindernissen oder zur Navigation der Fahrzeuge setzt auf die vorhandene Datenbasis auf. Nur wenige Experten haben heute die Möglichkeit, mit diesen Sensordaten zu arbeiten. Im Projekt "OpenOlli" werden deshalb Daten autonom fahrender Shuttles als Open Data auf einer digitalen Plattform zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden Fähigkeiten im Umgang mit diesen Daten über die digitale Plattform und über Veranstaltungen vermittelt. Zudem wird ein physischer Raum geschaffen, der einen interdisziplinären Austausch fördert. So können bspw. kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-Ups, die keinen direkten Zugang zu autonomen Fahrzeugen haben, auf Basis dieser Daten neue Algorithmen und Verfahren – und darauf aufbauend neue Geschäftsmodelle und Anwendungen – entwickeln.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Im Projekt "OpenOlli" werden folgende Entwicklungen umgesetzt:

  1. Bereitstellung eines Datenbündels autonom fahrender Shuttles auf einer digitalen Plattform "OpenOlli": Nur sehr wenige Experten haben derzeit Erfahrung mit der Verarbeitung und Analyse von Datensätzen autonom fahrender Fahrzeuge. Diese Lücke gilt es zu füllen. Gemeinsam mit dem Partner Local Motors wird InnoZ die vielfältigen Daten aus dem Betrieb des autonomen Shuttles "Olli" für verschiedene Zwecke auf der Plattform "OpenOlli" bereitstellen (s. Punkte 2 und 3). "Olli" wird derzeit auf einem Testfeld auf dem EUREF-Campus in Berlin unter Realbedingungen eingesetzt. Eine Anbindung der digitalen Plattform an die mCLOUD verleiht dieser ein Alleinstellungsmerkmal, erhöht die Sichtbarkeit des Projekts und vergrößert somit die Zielgruppe.
  2. Entwicklung datenbasierter Anwendungen in Workshops und Hackathons: In Workshops und Hackathons werden Ideen und innovative Ansätze für neue Applikationen und Techniken anhand der Daten der Plattform "OpenOlli" entwickelt. Die Themenfelder Datenzugang und datenbasierte Anwendungen werden hierbei im Vordergrund stehen. Die Ergebnisse sollen wiederum in der mCLOUD veröffentlicht werden.
  3. Open Mobility Forum als physischer Raum für interdisziplinäre Entwicklung: Neben der digitalen Präsenz ist es wichtig, auch einen physischen Raum für die interdisziplinäre Entwicklung neuer Ideen anzubieten. Die räumliche Verortung des Projekts auf dem Open Mobility Forum des InnoZ ist deshalb von zentraler Bedeutung. Bereits in den Projekten BeMobility und BeMobility 2.0 wurde dieser partizipative Ansatz erfolgreich angewendet. Es wurde gezeigt, dass die Zusammenarbeit von Stakeholdern aus unterschiedlichen Branchen neue Einblicke und Problemlösungsstrategien im Themenfeld der Elektromobilität aufzeigen kann, die in isolierten Kontexten so nicht zu erwarten gewesen wären. An diese Erfahrungen wird im Projekt "OpenOlli" angeknüpft.
Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Förderantrag im Rahmen der Förderrichtlinie „Modernitätsfonds“ – Förderlinie 1 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (Ref. DG 25)

Projektlaufzeit: 
01.06.2017 bis 31.05.2018
Ansprechpartner: