„Standortspezifisches Mobilitätskonzept für Siedlung Westend“

Ausgangslage und Ziele des Projektes: 

Im  Sinne einer nachhaltigen Quartiersentwicklung soll im Westen Berlins ein neues, lebendiges, modernes, umweltfreundliches und verkehrs-beruhigtes Quartier entstehen, das seinen Bewohnern zukünftig einen höheren Wohnkomfort verspricht. Neben einem integrierten Energiekonzept und einer klugen Wasserverwendung, spielt dabei innovative Mobilität eine wichtige Rolle. Da sich das Mobilitätsverhalten im urbane Raum wandelt, sollen zukünftigen Bewohner der Siedlung Westend ein multimodales Mobilitätsangebot als sinnvolle Alternative zur Nutzung des eigenen Automobils vorfinden.

Projektinhalte und Arbeitsschwerpunkte InnoZ: 

Im Rahmen eines Workshops haben die Entscheidungsträger des Bauvorhabens die Ziele eines standortspezifischen Mobilitätkonzepts definiert. Darauf basierend hat das InnoZ ein Vorkonzept verfasst. das neben den allgemeinen Trends der Mobilität der Zukunft insbesondere Themen wie die Förderung und Vernetzung von Radverkehr und ÖPNV im Quartier sowie innovative Mobilitätsdienstleistungen wie (e-)Carsharingangebote, Leihfahrräder oder Pedelecsysteme für die zukünftigen Bewohner des Quartiers umfasst. Auch die intermodale Vernetzung im Hinblick auf Information, Buchung und Abrechnung sowie die Nutzerraktivierung im Sinne einer zielgruppenorientierten Kommunikation und einer Akteursbeteiligung während der Implementierung eines Mobilitätskonzeptes wurde dabei berücksichtigt.

Ergebnisse: 

Es wurde dargestellt, dass ein multimodales Mobilitätsangebot nicht nur spezifische Kostenvorteile für die einzelnen Nutzer mit sich bringt, sondern auch die Flächeninanspruchnahme durch Stellplätze im Quartier reduziert wird. So entstehen attraktive Freiflächen, die anderen Lebens- und Nutzungsformen (Spielplätze, Urban Gardening, Sportanlagen, Grünflächen u.ä.) gewidmet werden können und Mieter und Bewohner von erhöhter Lebensqualität im Quartier profitieren werden.

Mehr Info: http://www.siedlung-westend.de/226.php

Auftraggeber/Zuwendungsgeber: 

Deutsche Wohnen Construction and Facilities GmbH

Beteiligte Projektpartner: 

inno2grid GmbH

Projektlaufzeit: 
20.10.2015 bis 25.10.2015